Christoph Heek

Portrait Christoph Heek


Christoph Heek löst das Objektiv von seiner Fixierung auf das Objekt. Da ist nicht das millimetergenaue Auf-den-Leib-rücken in Raum und Zeit, das beide aufheben würde. In Wahrheit dehnt sich der Raum; in Wahrheit gleitet die Zeit; in Wahrheit ist Alles in Bewegung. Um das einzufangen macht sich Christoph Heek die Erfahrungen der Camera Obscura zunutze und unterwirft das Objektiv seines Photoapparates unterschiedlichen technischen Manipulationen, wie zum Beispiel die Verengung des Lichteinfalls auf einen messerscharfen Spalt. Oder er richtet bei Doppelbelichtung zwei Blickachsen in ein und dasselbe Bild, wodurch er ihre Zielgerichtetheit aufhebt.

zurück